MENÜ
  03338 / 709891         info@kardiologie-bernau.de


Leistungsspektrum

← zurück zur Übersicht

Implantation und Wechsel von Ein-, Zwei- und Dreikammerschrittmachern und -ICD-Systemen
Bei HRST mit Verminderung der Herzfrequenz (bradykarde HRST), kann es bei Auftreten von Symptomen wie Schwindel oder Bewußtlosigkeit sinnvoll sein, einen Herzschrittmacher zu implantieren, um die Leistungsfähigkeit im Alltag zu verbessern oder erneute Schwindelzustände oder Bewußtlosigkeiten zu vermeiden. Hierbei wird in örtlicher Betäubung über einen kleinen Schnitt unterhalb des Schlüsselbeins und eine zuführende Vene ein Zugang zum Herzen geschaffen, über den Elektroden in der rechten Herzkammer und/oder in der rechten Herzvorkammer positioniert und mit dem eigentlichen Herzschrittmachergerät verbunden werden, welches dann unter die Haut geschoben wird. Der Eingriff dauert in der Regel ca. 45 Minuten.

ICD-Implantation- bei HRST mit potentiell lebensbedrohlicher Beschleunigung der Herzfrequenz (maligne tachykarde HRST) kann primär- oder sekundärprophylaktisch die Implantation eines Defibrillators zu empfehlen sein. Die Implantation läuft ebenfalls ohne Vollnarkose wie eine SM-Implantation ab.

CRT-Kardiale Resynchronisationstherapie. Bei Herzmuskelschwäche kann bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen im Rahmen einer SM- oder ICD-Implantation die Implantation einer zusätzlichen Elektrode sinnvoll sein, um eine Verbesserung der Herzleistung zu erreichen.





← zurück zur Übersicht



↑ nach oben  •   Impressum  •   Datenschutz
Startseite
Ärzte & Team
Leistungsspektrum
Praxis & Anfahrt
Kontakt
     
Startseite
Ärzte & Team
Leistungsspektrum
Praxis & Anfahrt
Kontakt
Impressum
Datenschutz
 
03338 / 709891